Von der Pflanzung bis zur Einlagerung

Die 4 Jahreszeiten der Kartoffel


Frühling: Kartoffelpflanzung und Auflaufen der Kartoffeln

Sommer: Wachstum, Knollenbildung, Reife

Herbst: Kartoffelernte

Winter: Kartoffellagerung

 

Hier kommt ihr zum Schaubild :-)

3 Fragen an den Anbauberater Thorsten

Wie bist du zu diesem Beruf gekommen?
Was macht man, wenn man nur Trecker fahren kann. Genau, Landwirtschaft studieren. Und dann wartet man gespannt, was man alles einmal machen darf.  

Was hast du vor deiner Wernsing-Karriere beruflich gemacht?
Nun, ich war bei Syngenta Seeds beschäftigt im Verkauf und Logistik. Vertrieben haben wir Mais, Raps und Gerste. Im Anschluss folgte eine Beschäftigung bei der KWS Saat AG im Bereich Markteing. Hier durfte ich das Produktmanagement für Hybridroggen und Sorghum verantworten bzw. aufbauen. Außerdem habe ich dort ein Projekt geleitet zur Zusammenführung von zwei CRM Datenbanken in MySAP. Bevor ich bei Wernsing anfangen durfte, habe ich noch ein paar Jahre im Handel bei der Agravis Raiffeisen gearbeitet und mich mit der Beratung im Pflanzenbau beschäftigt und den Bereich Biogas-Produkte aufgebaut.

Was fasziniert dich an der Kartoffel-Kultur am meisten?
Der Geruch nach frischer fruchtbarer Erde lässt mein Herz höher schlagen. Es ist diese Erdverbundenheit, die mit der Kartoffelkultur einhergeht. Diese Spannung, wenn der Damm auf dem Acker aufgebuddelt wird und die Knollen zum Vorschein kommen - am besten, wenn das Kraut noch dran ist, das löst bei mir die pure Leidenschaft für die Kartoffel aus.
 

3 Fragen an die Anbauberaterin Jana

Inwiefern kannst du dein theoretisches Wissen aus dem Studium in der Praxis umsetzen?
Im Studium habe ich natürlich das Modul "Kartoffelproduktion" belegt. Hier wurden viele Grundlagen zum Kartoffelanbau und auch der Verarbeitungseigenschaften der Kartoffeln vermittelt.  Bei Wernsing wurde ich schon oft mit Fragen konfrontiert, die damit zusammenhängen, aber es ist trotzdem ein ständiger Lernprozess, jedes Jahr ist anders und immer gibt es neue Besonderheiten und Herausforderungen, das macht es auch so spannend. Das theoretische Wissen zu haben ist unabdingbar, aber am meisten hilft es einem doch, wenn man auf den Höfen ist und versteht was dort im einzelnen gemacht wird und wieso. 

Welche Arbeit auf dem Feld gefällt dir am besten?
Am liebsten Pflüge ich, dabei hat man einfach seine Ruhe und kann den Kopf ausschalten und das Beste: am Ende des Tages sieht man, was man geschafft hat!
    
Welches Wernsing-Produkt darf in deinem Kühlschrank nicht fehlen?
Zu Pommes muss man immer Wernsing Mayo haben!

Faktenwissen Kartoffel

Wusstest du schon, dass…

  • man ganze Kartoffeln in die Erde pflanzt? Aus einer Kartoffelknolle wachsen, je nach Sorte, zwischen 8 bis 30 neue Kartoffeln, die alle genetisch identisch sind. Also Klone der gepflanzten.
  • die Kartoffel unter der Erde wächst. Über der Erde bildet sie Beeren, die aussehen wie kleine, grüne Tomaten. Diese Beeren sind allerdings giftig!
  • die Kartoffel eigentlich ein Teil des Sprosses ist und nicht der Wurzel.
  • die Kartoffel unser jüngstes Grundnahrungsmittel ist. Bis ins 16. Jhd. wurde sie in Europa nur als Zierpflanze angebaut, da die Kirche der Meinung war ihr unterirdisches Wachstum wäre ein Hinweis auf die Hölle.
  • es weltweit über 5000 verschiedene Kartoffelsorten gibt? In Deutschland sind über 300 Sorten zugelassen, aber nur 20 -25 sind im Anbau von Bedeutung.
  • du mit drei großen Kartoffeln deinen täglichen Vitamin C Bedarf decken kannst?
  • China der weltweit größte Kartoffelanbauer ist?
  • es kein vergleichbares Gemüse gibt, aus dem man so eine Vielfalt an Produkten herstellen kann?
  • man Kartoffeln im April pflanzt und sie im Oktober erntet?
  • auf einem Hektar ca. 50 t Kartoffeln wachsen.
  • die meisten deutschen Kartoffeln in Niedersachsen wachsen?
  • in Deutschland im Jahr 2021 10,6 Mio. t Kartoffeln geerntet wurden?
  • die Kartoffel mit der Tomate verwandt ist?
  • die Kartoffelsorte Fontane Wernsings beliebteste Sorte für Pommes ist?